Nationalrat sagt JA zu Einkaufsmöglichkeit in Säule 3a

Postmaster Vorsorge und Versicherung

2.6.2020 – Die Mehrheit des Nationalrats hat sich für eine Einkaufsmöglichkeit in der Säule 3a ausgesprochen.

  • Wer in jungen Jahren nicht in die Säule 3a einzahlen konnte, soll das nachholen können.
  • Die höheren Einzahlungen sollen vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden können.
  • Der Nationalrat hat einer entsprechenden Motion zugestimmt.

Es sollen möglichst viele Menschen für ihre finanzielle Sicherheit im Alter vorsorgen können, sagte Regine Sauter (FDP/ZH) im Namen der Kommissionsmehrheit. Eine nachträgliche Einzahlung stärke die Vorsorge jener, die in jungen Jahren kein 3a-Konto gehabt hätten oder die finanziellen Mittel nicht hätten aufbringen können.

Der Einkauf soll auf den für Selbstständigerwerbende geltenden Betrag von 34’128 Franken pro Jahr begrenzt werden. Ein Einkauf soll zudem nur alle fünf Jahre möglich sein.

Weil der Ständerat den Vorstoss bereits gutgeheissen hat, ist die Sache damit erledigt. Nun muss der Bundesrat gegen seinen Willen eine Gesetzesvorlage ausarbeiten, um die Forderung umzusetzen. Darüber wird wieder das Parlament befinden.