Neue Zahlen zur Lebenserwartung in der Schweiz

andre.steiner@mendo.ch Vorsorge und Versicherung

29.4.2019 – Gemäss den vom Bundesamt für Statistik (BFS) berechneten neuen Kohortensterbetafeln für die Schweiz betrug die durchschnittliche Lebensdauer von Männern, die im Jahr 1917 geboren wurden, 63 und diejenige von Frauen 70 Jahre. Männer, die 1967 geboren wurden, werden im Durchschnitt ein Alter von fast 82 Jahren und Frauen mit dem gleichen Geburtsjahrgang ein Alter von 87 Jahren erreichen. 

Knaben und Mädchen, die 2017 geboren wurden, dürften durchschnittlich 91 bzw. 94 Jahre lang leben; 26% der Mädchen und 15% der Knaben könnten sogar mindestens 100 Jahre alt werden.

1997 betrug die Lebenserwartung für Männer im Alter 65 noch 16,5  Jahre und stieg bis 2017auf 19,7 Jahre, für Frauen lauten die Zahlen 20,4 und 22,5 Jahre.

Innerhalb der untersuchten Generationen ist auch die verbleibende Lebensdauer im Alter von 65 Jahren deutlich angestiegen. Sie erhöhte sich zwischen den Generationen 1876 und 1917 bei den Männern von 12 auf 16 Jahre und bei den Frauen von 14 auf 20 Jahre. 

Aufgrund der teilweise bereits beobachteten Sterblichkeit im höheren Alter kann davon ausgegangen werden, dass auch die nächsten Generationen deutlich länger leben werden. Die durchschnittliche verbleibende Lebensdauer der 1952 geborenen Männer und Frauen, die 2017 ihr 65. Lebensjahr vollendet haben, dürfte bei etwas mehr als 21 Jahren bzw. etwas weniger als 25 Jahren liegen.

Die Männer und Frauen mit Geburtsjahr 2017 werden vermutlich nach ihrem 65. Geburtstag noch durchschnittlich 28 bzw. 30 Jahre leben.

Quelle: Vorsorgeforum / Bundesamt für Statistik

Für weitere Informationen: https://www.bfs.admin.ch/bfs/de/home/statistiken/bevoelkerung/geburten-todesfaelle/lebenserwartung.html